Ante Ohne Ante keine Pots

Ein Ante ist eine Art Zwangseinsatz. Diesen Einsatz muss jeder Spieler zahlen, bevor er seine Karten überhaupt gesehen hat. Dies ist notwendig, um einen Pot zu bilden. Daher ist der Ante kein Einsatz im herkömmlichen Sinne, sondern ist vielmehr als eine Art Gebühr zu verstehen. Pokervarianten mit Ante sind zum Beispiel Seven Card Stud oder Five Card Draw. Andere Varianten wie beispielsweise Texas Hold’em wird statt mit Ante mit Blinds gespielt, manchmal sind auch beide Arten der Einsätze fällig. Würde auf Ante oder Blinds verzichtet, dann kämen keine Pots zustande. Jeder Spieler könnte eine nicht gute Starthand kostenlos wegwerfen. Das verhindern diese Tischgebühren. Oder anders ausgedrückt: Hältst du selbst eine gute Starthand und alle anderen Spieler steigen wegen einer miesen Starthand aus, bekommst du einen kleinen Gewinn in Form der gezahlten Gebühren wieder. Diese Gebühr darfst du nicht mit einem Buy-In verwechseln. Das Buy-In ist nur einmalig fällig und dient als Teilnahmegebühr an einem Turnier. Aus allen eingenommenen Buy-In-Gebühren entsteht der Gesamtpreis, den du in einem Turnier gewinnen kannst. Bei einem Turnier werden pro gespielter Runde die Zwangseinsätze in Form von Ante oder Blinds von den Spielern gezahlt.

Poker Chips

Das Ante bringt Bewegung ins Spiel

Stell dir vor, dass du an einem extrem tighten Tisch sitzt. Kaum ein Spieler ist bereit einen Einsatz zu wetten, geschweige denn ein Raise zu riskieren. Du würdest die meiste Zeit null Action sehen. Was nicht nur frustriert und den Spielspaß nimmt, sondern auch zu keinem finanziell positiven Ergebnis führt.

Im Gegensatz zu den zwei Blinds, muss das Ante von allen Spielern vor den Beginn einer Runde gezahlt werden. Erst dann teilt der Dealer die Karten aus. Somit kommen deutlich mehr kleine Beträge zusammen. Noch bevor ein Spieler wettet, liegt schon eine nette Summe im Pot.

Dadurch verändert sich natürlich deine Spiel- und Denkweise. Zumindest sollte es das, denn wenn du jetzt den Flop günstig sehen kannst, verbessert sich das Verhältnis zwischen Pot und deinem Einsatz. Wenn du dich näher mit der Mathematik hinter dem Pokerspiel beschäftigst, weiß du wovon wir hier sprechen.

In Turnieren ist das Ante ebenfalls dazu gedacht, dass die Spieler nicht ewig auf ihren Chips sitzen bleiben. Meist beginnt der Pflichtbeitrag erst in der späten Phase des Turniers. Es wächst mit den Blindleveln mit und sorgt für zusätzlichen Druck. Wer dem nicht gewachsen ist, geht vorschnell All In oder lässt sich von den gezwungenen Wetten auffressen.

Jetzt den besten Online Poker Anbieter finden