Bubble Kurz vor der heißen Phase

Wer regelmäßig an Turnieren teilnimmt, der wird des öfteren auf den Begriff Bubble gestoßen sein. Und nein, bei der Bubble handelt es sich nicht um eine besonders aufgeblähten Pokerspieler. Das Wort Bubble hat in einem Poker-Turnier dafür gleich zwei Bedeutungen. Zum einen bezeichnet das Bubble die Platzierung, die gerade keinen Geldpreis mehr erhält. Das bedeutet, wenn in einem Turnier fünf Geldpreise ausgeschrieben sind, dann ist der sechste Platz die Bubble. Extrem ärgerlich, da du einen Gewinn um Haaresbreite verpasst hast. Eine andere Bedeutung des Wortes Bubble bezeichnet die Spielphase im Turnier kurz vor der heißen Phase, also kurz bevor es um die Geldränge geht. Müssen nur noch wenige Spieler ausscheiden bis es ums Ganze geht, spricht man auch von einer Bubble. In dieser Phase steigt die Konzentration besonders stark an, denn jetzt entscheidet sich, ob jemand am letzten Tisch Platz nehmen und so um den Hauptpreis des Turniers spielen darf. Gleichzeitig ist das auch die Phase des Turniers, in dem sich semi-professionelle Spieler und Profis von den teilnehmenden Amateuren „verabschieden“, da diese meist in der Bubble ausscheiden, wenn sie überhaupt solange durchgehalten haben.

Poker Karten und Pokerchips

Das richtige Verhalten in der Bubble-Phase

Für Neulinge ist es schwer in der Bubble-Phase angemessen zu reagieren. Manche versuchen mit einem All In schnell ihre Chips zu vervielfachen. Andere bleiben sehr konservativ und riskieren gar nichts. Nur um am Ende von den Blinds eliminiert zu werden. Einen goldenen Mittelweg gibt es hier allerdings nicht. Abgesehen von der guten  Mitte, der Spieler besitzt etwa so viel Chips wie der Durchschnitt, solltest du dich mit dem richtigen Verhalten in den zwei Extremsituationen auskennen.

Wenn du nur noch über sehr wenige Chips verfügst und in der Bubble zu scheitern drohst, musst du reagieren. Mehrheitlich sind nun alle Spieler sehr zurückhaltend und warten ab. Wenn sich die Gelegenheit mit einem Ass oder einem Paar auf der Hand ergibt, solltest du pushen (All In gehen). Natürlich nur aus einer späten Position heraus. Manchmal ist es aber trotzdem falsch, wenn ein Spieler mit dem Vielfachen an Chips noch hinter dir dran ist. Aber besser kämpfend mit einer akzeptablen Hand untergehen, als es gar nicht versucht zu haben (so wie die Mehrheit sich verhält). Vielleicht gelingt es dir ja und deine Chips verdoppeln oder verdreifachen sich. Dann geht einigen anderen vor dir bald die Luft aus.

Beim genauen Gegenteil, das heißt du besitzt einen sehr großen Stack oder bist gar Chipleader am Tisch, kannst du richtig Druck ausüben. Eben wegen der besagten Angst vor den Preisrängen auszuscheiden, werden tighte Spieler häufig nach einer Erhöhung ihre Karten abwerfen. Andere sehen sich gezwungen zu reagieren und damit nimmst du sie wahrscheinlich aus dem Rennen. Andernfalls sammelst du noch ein paar Blinds ein und überbrückst die Zeit bis nach der Bubble sinnvoll.

Jedoch solltest du dich in dieser Phase nicht mit anderen Spielern anlegen, welche ebenfalls viele Chips besitzen. Du läufst dabei Gefahr plötzlich zum Shortstack zu werden oder gar vorzeitig auszuscheiden.

Jetzt den besten Online Poker Anbieter finden