Buy-In Bitte nehmen Sie Platz

Als Buy-In wird im Poker der Betrag bezeichnet, den jeder Spieler entrichten muss, um am Tisch Platz nehmen zu dürfen, wenn es sich um ein Cash Game handelt, bzw. um den Betrag, um sich in ein Turnier einzukaufen. Bei einem Turnier stellt der Buy-In nur einen Teilbetrag des Gesamtbeitrags dar. Der Buy-In wandert in den Pot, der restliche Betrag ist die Teilnahmegebühr. Je nachdem wie hoch der Buy-In bei einem Turnier ausfällt, umso höher kann der Gesamtpreis, den du dort gewinnen kannst, ausfallen. Wenn bei einem Pokerturnier 100 Spieler einen Buy-In von 100 USD zahlen, am Ende nur fünf Spieler wirklich ausgezahlt werden, dann teilen sich diese fünf einen Gesamtpreis von 100 x 100 USD = 10.000 USD. Die restlichen 95 Spieler des Turniers haben zwar den Buy-In gezahlt, keinen Gewinn erzielt und gehen mit leeren Händen nach Hause. Es kommt nicht selten vor, dass eine Gruppe sehr guter Spieler, den besten Spieler des Teams auswählt und diesen in ein Turnier schickt. Da das Team den Buy-In gemeinsam zahlt und sich nicht jeder Spieler einzeln einkauft, besteht die Möglichkeit auch an Turnieren mit extrem hohen Buy-Ins teilnehmen zu können.

Poker Karten und Pokerchips

Buy-In und Bankrollmanagement

Pokerturniere sind deswegen so attraktiv, weil sie für einen geringen Einsatz die Chance auf ein großes Preisgeld bieten. Jedoch solltest du auch hier ein vernünftiges Bankrollmanagement anwenden. Denn du wirst es nicht bei jedem Turnier in die Preisränge schaffen.

Für Anfänger mag es nach viel Geld aussehen, aber die 1%-Regel ist zum Einstieg wirklich gut gemeint. Was bedeutet, wenn du einen Buy-In von 1€ zahlen musst, sollten in deiner Bankroll 100€ vorhanden sein. Wenn du deine Turnierstrategie verbessert hast, kannst du auch auf 2% oder 3% hochgehen. Mehr jedoch nicht, weil du es auch mal 10 oder 20 Turniere am Stück nichts ins Preisgeld schaffen kannst. Was sich mit dem höheren Glücksfaktor, aufgrund der vielen Teilnehmer, bei Turnieren begründen lässt. Trotzdem sollst du noch einen ausreichenden Puffer besitzen.

Wenn du gezielt Turniere mit Rebuy und Add On spielen willst, musst du dies ebenfalls mit bedenken. Hier rechnest du mindestens ein Rebuy plus ein Add On zum Buy-In hinzu. Zwar hebt jeder dieser extra Einsätze den Preispool an, aber deine Chancen auf ein Preisgeld verbessern sich dadurch nicht. Deshalb rechne lieber mit einem konservativen Bankrollmanagement.

Jetzt den besten Online Poker Anbieter finden