Calling Station Ein nicht gern gesehender Mitläufer

Der Begriff Calling Station ist eine abfällige Bezeichnung für einen Spieler, der eigentlich nur ein Mitläufer ist und den die anderen Spieler oft lieber gar nicht am Tisch sehen würden. Denn dieser Spieler geht immer nur mit – er spielt einen Call – und setzt bzw. erhöht eigentlich nie. Dadurch ist der Spieler sehr passiv und geht bei jedem noch so schlechten Blatt mit, egal wie schlecht seine Aussichten auf Erfolg sind. Hat er allerdings mal ein gutes Blatt auf der Hand, wird er trotzdem callen, um seine Gegenspieler zu verwirren. Daher ist es sehr schwer, einen Calling Station zu durchschauen. Der Calling Station kannst du nur erfolgreich entgegentreten, wenn du sie im Glauben lässt, keine gute Hand zu halten. Hier ist Geduld gefragt, da du eine durchschnittlich gute Hand benötigst, um dich auf einen Showdown einlassen zu können. Im Idealfall stellt man der Calling Station eine Falle, in der die Calling Station mit ihren eigenen Calls den Pot hochtreibt und am Ende mit ihrer miesen Starthand verliert. Das ist der Regelfall, da die Calling Station mit einer Vielzahl Starthände spielt und mit diesen im Showdown gegen durchschnittliche Hände meist verliert.

Poker Cashgame

Fluch und Segen der Calling Station

Diese Vorgehensweise kann geschulten Pokerspielern den letzten Nerv rauben. Egal was man macht, einen Bluff oder eine durch gute Karten abgesicherte Wette, der gegenüber called fast alles. Kaum ein Betrag erscheint der Calling Station zu hoch. Dieser Gegner will am liebsten immer den River samt Showdown sehen. Auf den ersten Blick erscheint es so, als würde das Prinzip funktionieren. Weil die Calling Station aber stets die Wahrscheinlichkeiten missachtet, wird sie langfristig ihre gesamte Bankroll verlieren.

Die Frage ist nur, wie du so viel wie möglich von diesem Pot abhaben kannst? Zahlst du zu wenig, lohnt sich der Gewinn kaum. Bei zu hohen Beträgen steigt die Calling Station womöglich zu früh aus. Das Zweifache bis Vierfache vom Big Blind funktioniert fast immer. Solche Wetten schmerzen die Calling Station nicht zu sehr. Doch du solltest dafür wirklich etwas in der Hand halten. Ein Bluff funktioniert keinesfalls und kostet dich am Ende viel Geld.

Natürlich reizt es so einem Spieler den letzten Cent abzunehmen. Doch dafür muss der richtige Zeitpunkt da sein. Du willst allein gegen die Calling Station wetten. Andere Spieler sollten nicht mit in der Hand sein. Was du mit einer guten Wette auf dem Preflop erzielst. Danach füllt ihr beide den Pot schrittweise bis zum Showdown. Aber Vorsicht: Wenn die Calling Station erhöht, denn das geschieht selten, wird sie auch eine gute Hand halten.

Tipp: Um dein Image am Tisch immer wieder aufzulockern, könntest du für wenige Hände selbst zur Calling Station werden. Das verschleiert den Eindruck welchen deine Gegner von dir haben. Ebenso ihre Softwares sind verwirrt, wenn sie irgendein Tracking gegen dich verwenden (wovon du ja nichts weißt).

Jetzt den besten Online Poker Anbieter finden