Cap Es passt kein Benzin mehr in den Tank

Der Begriff Cap kommt aus dem Englischen. Er dient als eine Art Mengenbezeichnung bzw. als eine Art Mengenbegrenzung. Ist zum Beispiel beim Tanken ein bestimmtes Cap erreicht, passt kein Benzin mehr in den Tank. Auch beim Poker dient der Begriff Cap als eine Art Begrenzungsangabe für die Bets. Als Cap wird beim Poker die letzte bzw. maximale mögliche Erhöhung in einer Runde bezeichnet. In den meisten Spielen ist die letzte Erhöhung innerhalb einer Wettrunde auf drei bis fünf Erhöhungen begrenzt. Ein Cap von fünf heißt, es sind fünf Erhöhungen möglich, ein Cap von vier steht für vier mögliche Erhöhungen und ein Cap von drei erlaubt insgesamt drei Wetten pro Runde. Das ist wichtig, da du je nach Gegnertyp anders agierst, wenn du einen gute Hand hältst. Erst bei der letzten Bet-Option (Cap) solltest du aus den Vollen schöpfen, da der Gegner den Braten sonst riecht und früher foldet, als du dir das wünscht. Außerdem kann die Bezeichnung Cap auch für die maximale Obergrenze einer Bet stehen, wenn es sich um ein Pot- oder No Limit-Spiel handelt. Hat ein Spieler seinen Cap erreicht, wird dieser als All-In eingestuft.

Poker Vierlinge

Cap beim Fixed Limit Holdem

Ansonsten befinden wir uns mit dem Begriff „Cap“ in den meisten Fällen beim Fixed Limit Holdem. Die Maximalwette sollte das letzte Mittel deiner Wahl sein. Weil jedem Spieler hier die festen Sprünge bei den Einsätzen bekannt sind, zeigt ein Bluff kaum Wirkung. Du solltest die maximal mögliche Wette also nur ausreizen, wenn du dir über den Sieg der Hand sehr sicher bist.

Was bedeutet das? Ein Paar oder zwei Paare reichen dafür in den meisten Fällen nicht aus. Dafür müsstest du schon wissen, dass dein Gegner als Calling Station zu bezeichnen ist oder zumindest gern loose-aggressive spielt. Besser ist alles ab einem Drilling aufwärts und mit den Nuts sowieso. Dann solltest du in jeder Setzrunde das Cap ausnutzen.

Andernfalls ist ein geschicktes Taktieren beim Fixed Limit Holdem notwendig. Ebenso musst du verstehen lernen, wie deine Gegner die drei bis fünf Setzstufen pro Wettrunde verwenden. Wer stets an das Maximum geht, der will als Maniac in Erscheinung treten. Kluge Spieler agieren taktvoller und gehen nur strategisch mit, wenn es sich auch wirklich für sie lohnen könnte. Die Pod Odds gelten hierbei als das entscheidende Thema. Weiß du schon, was es damit auf sich hat?

Jetzt den besten Online Poker Anbieter finden