Coin Flip Die klassische 50:50-Situation

Der Coin Flip ist nichts anderes als eine klassische 50:50-Situation zwischen zwei Spielern. Rein theoretisch könnte das Spiel durch einen Münzwurf, daher auch der Begriff Coin Flip, entschieden werden, denn beide Spieler besitzen annähernd eine 50% Chance das Spiel zu gewinnen. Im Endeffekt handelt es sich um eine Situation, die ein Poker-Spieler vermeiden will. Denn in dieser Situation entscheidet nur noch das Glück. Können, Strategie und mathematische Präzision spielen in der Situation absolut keine Rolle mehr. Du hast keine Kontrolle mehr über den Ausgang des Spiels. In dem Fall hättest du auch gleich ein klassisches Glücksspiel im Casino spielen können. Da du dich für Poker entschieden hast, weil du hier mit Können und Strategie viel mehr erreichst als mit reinem Glück, versuchen erfahrene Spieler einen Coin Flip zu vermeiden. Findest du dich in der Situation wieder, hast du eine passende Möglichkeit zum Fold wohl bewusst oder unbewusst verpasst. Jetzt kannst du dich nur noch auf dein Glück verlassen, um erfolgreich aus dem Showdown rauszugehen und den Pot zu gewinnen. Manchmal lässt sich ein Coin Flip nicht vermeiden. Dann heißt es eben statt Odds berechnen, nur Daumen drücken in dieser Runde.

NetBet Poker Turniere

NetBet Poker bietet jeden Monat Turniere mit starken Preisgeldern an

Den Coin Flip richtig nutzen

Du hast also nur 50% Chance diese Hand zu gewinnen. Woher weiß du das überhaupt. Es gibt dafür zwei Situationen in denen der Coin Flip bekannt ist:

  • Du bist mit einem Gegner All In gegangen und ihr deckt die Karten auf. Typisch sind dafür AT gegen KQ oder AK gegen JJ. Bei solchen Entscheidungen liegen die Wahrscheinlichkeiten etwa gleichauf. Jener mit dem Ass hoch bzw. gemachten Paar besitzt zunächst den Vorsprung. Doch mit den weiteren Gemeinschaftskarten kann sich dies ändern.
  • Wer seine Gegner richtig analysiert, kann sie auf eine kleine Bandbreite von Karten festlegen, welche sie für gewöhnlich spielen. Auch dann kommt es für dich zum Coin Flip, weil du den verdeckten Karten in seiner Hand eine Wertigkeit gibst.

Grundsätzlich handelt es sich beim Coin Flip um eine Situation die man meiden möchte. Deine Hand ist bei Weitem nicht stark genug. Sie benötigt noch Verbesserung und ob diese kommt, das ist ungewiss.

Wann ein Coin Flip kommt ist ungewiss. Bei Turnieren entstehen diese Situationen öfter. Wenn die Blinds am Stack nagen, müssen Entscheidungen getroffen werden. Pokerprofis raten stets dazu die Aggression zu nutzen, sofern sie angebracht ist. Bspw. kannst du mit einer halbwegs guten Hand All In gehen und damit kleine Stacks unter Druck setzen. Der Ausgang ähnelt dem Münzwurf. Entweder geht der andere mit oder er foldet und du bekommst die Blinds.

Doch lieber übst du den Druck aus als anders herum. Hierfür solltest du deine Chancen (Odds) und das Positionsspiel gut beherrschen.

Jetzt den besten Online Poker Anbieter finden