Drawing Hand Eigentlich hast du schon verloren

Drawing Dead im Poker ist eine undankbare Situation. Es bedeutet, dass du eigentlich schon verloren hast, egal welche Karten noch ins Spiel kommen, es selbst aber noch nicht weißt. Ein Beispiel: Spieler A hält vier Karten einer Farbe auf der Hand und hofft auf einen Flush. An sich ist das eine gute Ausgangssituation. Spieler B hält aber bereits ein Full House auf der Hand, was Spieler A ja nicht weiß. Für Spieler A ist das Spiel somit gelaufen, da er auf keinen Fall gewinnen wird, selbst wenn er seinen Flush noch zusammen bekommt. Speziell beim Anschauen der Poker-Turniere im TV kommt der Begriff bei den Moderatoren immer mal vor. Das fatale an dieser Situation: Du bist dir so sicher, dass du im Showdown gewinnen kannst. Das führt dazu, dass du den Pot entweder durch eigene raises oder Bets in die Höhe treibst oder deine Gegner, das für dich übernehmen. Hier helfen alles an Poker-Können, mathematische Präzision und Taktik nicht mehr. Du hast einfach richtig viel Pech gehabt. Für den Zuschauer ist eine Drawing Dead Situation natürlich extrem spannend. In der Haut des Spielers will natürlich keiner stecken.

Poker Full House

Drawing Dead und Bad Beat liegen dicht zusammen

Weil du dir des Sieges so sicher bist, gehst du volles Risiko ein. Was beim No Limit Texas Holdem schnell deine gesamten Chips am Tisch kostet. Das Beispiel vom Full House und dem unterlegenen Flush ist markant dafür. Auf dem Board siehst du lediglich ein Paar und weitere Karten. Erst mit dem Paar auf der Hand deines Gegners wird ein Full House daraus.

An diese minimale Chance zu verlieren denkst du nun nicht. Du hältst die sogenannten Semi-Nuts, weißt aber nichts von der noch stärkeren Hand des Gegenspielers. Es kommt zum Showdown und dein breites Lächeln verwandelt sich in Fassungslosigkeit. Alle deine Chips sind weg und du hast es nicht erahnen können. Wenngleich ihr beide richtig gespielt habt, so ist es doch ein Bad Beat und er schlägt gewaltig zu.

An Tilt gehen brauchst du aber nicht zu denken. Solche Situationen gehören dazu wenn zwei sehr siegessichere Handkombinationen aufeinander treffen. Die Situation vom Drawing Dead kann jedem passieren. Wichtig ist deshalb ein gutes Bankroll Management. Du nimmst immer nur einen Bruchteil deines gesamten Spielkapitals mit an einen Cashgame-Tisch oder zum Bezahlen eines Turniereintritts. Dann ärgert dich der Drawing Dead und der anschließende Bad Beat zwar, aber du hast noch lange nicht alles verloren.

Jetzt den besten Online Poker Anbieter finden