Hand for Hand Nur der Beste gewinnt!

Hand for Hand ist eine Begrifflichkeit, die aus dem Bereich der Multitable Turniere stammt. Bei Multitable Turnieren werden zur gleichen Zeit viele verschiedene Pokerrunden gespielt. Nur die besten Spieler dieser Runden kommen weiter. Bei derartigen Turnieren haben nur die besten eine Chance auf einen Gewinn. Manchmal werden die Preisgelder unter den ersten hundert oder unter den ersten zehn verteilt.

Dies ist insofern wichtig, da das „Hand for Hand“ in der letzten Runde eintritt, bevor es zu den Platzierungen mit Preisgeld geht, welche auch als „In the Money“ bezeichnet werden. Wird das Geld unter den besten zehn verteilt, findet in der Runde das „Hand for Hand“ statt, da der elfte Spieler aus dem Turnier ausscheidet. Bei einem „Hand for Hand“ wird vor dem Abschluss einer Runde gewartet, bi s alle anderen Tische genauso weit sind. Alle Tische decken also zur selben Zeit auf.

Die Pokeranbieter begründen dieses Vorgehen damit, dass dadurch psychischer Druck genommen wird und es fair ablaufen soll. Nach diesen „Hand for Hand“-Runden geht das Turnier wieder in gekannter Manier weiter. Ob die „Hands for Hands“-Strategie nun wirklich Spannung abbaut und nicht eher Spannung aufbaut, sei mal dahin gestellt. Diese Form ist eine Möglichkeit ein Multitable-Turnier zu begehen, wird aber nicht überall auf diese Art vollzogen.

Poker Karten und Pokerchips

Auf Zeit spielen für Hand for Hand

Während eines Turniers in der Spielbank können die Teilnehmer den Fortschritt meist auf großen Bildschirmen mit verfolgen. Das hilft auch dem Floorman den Überblick zu behalten. Online läuft stets eine Statistik mit welche alle paar Sekunden aktualisiert wird.

Leider nutzen manche Spieler diese Informationen aus und ziehen ihr Spiel unnötig in die Länge. Was sich gut an dem Verstreichen der Zugzeit + Zeitbank erkennen lässt. Immer und immer wieder folden sie erst in der allerletzten Sekunde. Mit dem Ziel, dass andere Spieler mit ebenfalls kleinen Stacks vor ihnen das Turnier verlassen müssen.

Sowas kann selbst den geduldigsten Spieler auf die Palme bringen. Poker lebt, insbesondere online, von seinem hohen Tempo an Entscheidungen. Daher solltest du dein Zeitlimit wirklich nur bei schwierigen Überlegungen in Anspruch nehmen.

Natürlich ist ärgerlich als Bubble Boy auszuscheiden. Manchmal liegt weniger als eine Minute zwischen dir und dem Preisgeld, weil dann ein anderer zum Bubble Boy ernannt worden wäre. Wenngleich Poker ein Kartenspiel für Einzelkämpfer ist, so sollte es doch fair und im Sinne aller ablaufen.

Jetzt den besten Online Poker Anbieter finden