River Der Bluff beginnt!

Beim Poker gibt es mehrere Gemeinschaftskarten, im Fall von Texas Hold’em fünf. Die ersten drei werden als Flop, die vierte als Turn und die fünfte als River bezeichnet. Wenn Flop, Turn und River ausgegeben werden sollen, müssen alle Mitspieler in der vorherigen Runde Call gehen, beziehungsweise alle Mitspieler müssen den gleichen Betrag in den Pot eingezahlt haben. Erst dann werden die Gemeinschaftskarten aufgedeckt.

Bis zum River hat sich bei den meisten Spielern schon das meiste entschieden. Diejenigen, die jetzt noch dabei sind, haben entweder ein gutes Blatt in der Hand oder beherrschen den Bluff. Beim River werden die Karten hinsichtlich ihrer Bedeutung für den Spieler in Blank und Scorecard unterschieden. Um eine Blank handelt es sich, wenn die Karte keinen zusätzlichen Nutzen für den Spieler mit sich bringt, ganz im Gegenteil zu Scorecard.

Als Beispiel für eine Blank dient das Pik Ass, wenn der Spieler gerade dabei ist eine Royal Flush Herz aufzubauen. Für einen Spieler, der hingegen einen Ass-Drilling zu einem Vierling aufbauen möchte, ist das Pik Ass eine Scorecard. So wird die Wertung des River für jeden Spieler neu bestimmt. Die River ist dann interessant, wenn du dich noch in einem Draw auf dem Weg zum Monster befindest.

Poker Full House

River und Showdown

Zunächst einmal musst du schauen, ob ein Mitgehen bzw. Wetten bis zum River für dich Sinn ergibt. Du bekommst nur noch eine Karte und dann geht es zum Showdown. Oftmals fühlen sich Spieler verpflichtet (Pot commited) es bis zum Schluss durchzuziehen. Doch dieser Zugzwang kostet dich bares Geld. Also solltest du nur mitmischen, wenn deine Chance auf Erfolg entsprechend groß ist.

Auf dem River kann sich dein Flush vervollständigen oder der deines Gegners. Ebenso eine Straße oder ein gefährlicher Drilling, welcher deine Asse schlägt. Bewerte auf dem Turn deine Situation realistisch. Je mehr Gegner jetzt noch ihre Hand halten, desto wahrscheinlicher findet jemand genau die eine Karte gegen dich.

In diesem Zusammenhang solltest du dich mit den Outs und Pot Odds beschäftigen. Outs sind all jene Karten welche dir noch weiterhelfen können. Bei einem Flush Draw sind es bspw. 9 von 13 Karten eines Zeichens. Die restlichen vier siehst du bereits schon (deshalb der Flush Draw).

Pot Odds drücken aus, wie viel Einsatz du im Verhältnis zum Pot einbringst. Die Chance deine richtige Karte zu erhalten, sollte dabei besser sein als der prozentuale Anteil deiner Wette am gesamten Pot.

Wenn du das Gefühl hast, deine Gegner haben bis zum River nichts getroffen, kannst du sie mit einem Bluff herausdrängen. Doch denke daran, viele fühlen sich zum letzten Mitgehen verpflichtet. Ein Bluff auf dem River funktioniert seltener als mit dem Flop. Dafür benötigst du im Idealfall auch die letzte Position, sodass alle anderen vor dir entscheiden. Checken deine Mitspieler nur, kann ein Bluff funktionieren.

Jetzt den besten Online Poker Anbieter finden