Shark Spiele mit allen Tricks!

Shark ist ein relativ negativ belegter Begriff im Poker. Shark bedeutet im Deutschen „Hai“. Als Shark wird ein bestimmter Spielertypus bezeichnet, der sich nicht nur durch eine aggressive Pokerstrategie aus, sondern auch durch viel List auszeichnet. Sein Ziel ist es, nicht nur am Ende den Pot in den Händen zu halten. Er will einen möglichst vollen Pot in den Händen halten. Daher versteht er es, seine Mitspieler auszutricksen und sie in Sicherheit zu wähnen.

Er gehört zu denjenigen, die immer Raisen oder Reraisen. Mit ihm ist ein Limp In unmöglich und er versteht sich darauf seine Mitspieler zu melken. Dabei muss er noch nicht mal die beste Hand am Tisch haben. Eine verlorene Runde kontert er mit noch mehr Aggressivität und treibt die Runden vor dem Flop in die Höhe ohne es zu übertreiben.

Es gibt zwar angenehmere Mitspieler, doch in den oberen Ligen sind sie alle gerissen. Einen Shark darf man auch nicht unterschätzen. Er spielt zwar aggressiv, aber wissend. Ein Maniac lässt sich zum Beispiel schneller zu Dummheiten hinreißen. Ein Shark zielt hingegen genau auf die sogenannten „Fische“ ab. Dabei handelt es sich um schlechte Spieler, die ein willkommenes und wohlhabenes Opfer für die Sharks darstellen.

Poker Asse

Auf dem Weg zum Shark – Das musst du lernen

Fakt ist, dass niemand als Poker-Shark geboren wurde, noch sich über Nacht zu einem entwickelt hat. Alle erfolgreichen Pokerprofis beschäftigten sich mit den grundlegenden Konzepten und der Wahrscheinlichkeitsrechnung. Sie lernen auch Jahre später noch dazu, weil sich immer wieder neue Situationen ergeben. Wenn es dein Ziel ist, auch zu den Sharks zu gehören, sind folgende Themen für dich essentiell. Du solltest sie perfekt beherrschen.

Positionsspiel: Ob du am Dealer-Button sitzt oder „under the gun“ als Erster eine Entscheidung treffen musst, macht einen immens großen Unterschied aus. Als Shark beachtest du deine Handstärke in Relation zur Position am Tisch. Natürlich wirst du auch mal bluffen, aber in den meisten Fällen gilt ein tightes Spiel als dein bester Freund. Andernfalls wird es schwierig langfristig Geld mit Poker zu gewinnen.

Outs: Du kennst das Pokerdeck mit all seinen Chancen auswendig. Mit den Outs beschreibt man die verbliebenen Karten, welche dir noch zum Sieg bzw. den Nuts verhelfen. Bei einem Flush Draw sind dies bspw. noch neun Karten. Der Straight Draw bietet acht (open ended) bzw. vier Chancen zum Vervollständigen.

Pot Odds: Anhand deiner Chancen zum Sieg setzt du deine Einsätze ins richtige Verhältnis. Je wahrscheinlicher du gewinnen wirst, desto höhere Wetten kannst du platzieren bzw. mitgehen. Genau darum geht es bei den Pot Odds, die ein jeder Shark auswendig gelernt hat.

Multi Tabling: Um beim Online Poker deine Gewinne pro Stunde zu maximieren, wirst du langfristig mehrere Tische gleichzeitig spielen. Das hohe Tempo, gepaart mit vier bis sechs Tischen, musst du aber erst einmal zu beherrschen wissen.

Verschiedene Pokervarianten: Kein Pokerprofi beherrscht alle Spielsysteme perfekt. Womöglich zählt Texas Holdem gar nicht zu deinen großen Stärken. Weshalb du auch einmal Pot Limit Omaha (PLO), Seven Card Stud, Draw Poker und andere Varianten ausprobieren solltest.

Wir empfehlen dir zudem einige Pokerbücher zu lesen. Manche sind nur in englischer Sprache verfügbar. Orientiere dich an den erfolgreichsten Sharks und welche Fachliteratur sie veröffentlicht haben.

Jetzt den besten Online Poker Anbieter finden