Straight Die Straße zum Sieg!

Straight ist ein Blatt, welches dem Pokerspieler zum Sieg verhelfen kann. Im Deutschen wird der Straight auch als Straße bezeichnet. Da die Straße an sich bereits über viele Hände siegen kann, zählt sie zu den Monstern. Bei einem Straight benötigt der Spieler lediglich aufeinander folgende Karten. Dabei gilt die Reihenfolge Zwei, Drei, Vier, Fünf, Sechs, Sieben, Acht, Neun, Zehn, Bube, Dame, König, Ass. Welche Farben diese Karten haben, ist bei einer einfachen Straße völlig egal. Sie kann aus einer Pik Sieben, Herz Acht, Karo Neun, Kreuz Zehn und einem Pik Buben bestehen. Hauptsache die Karten folgen der Reihenfolge.

Um einen Nuts handelt es sich bei der höchstmöglichen Wertung dieser Straße. Das ist der Fall bei einer Straße aus Zehn, Bube, Dame, König und Ass. Hat der Spieler einen Straight in nur einer Farbe auf der Hand, dann spricht man von einem Straight Flush. Eine Farbe meint dabei Herz, Karo, Kreuz oder Pik. Handelt es sich bei der Straße um einen einfarbigen Nuts, ist von einem Royal Flush die Rede. Diese Kombination ist die höchst mögliche Hand im Poker. In dem Fall kann der Spieler volles Risiko eingehen. Wenn es noch einen Royal Flush gibt, wird der Pot gesplittet.

Poker Royal Flush

Open Ended und One Ended Straight Draw

In den seltensten Fällen wirst du die Straight sofort mit dem Flop erhalten. Viel wahrscheinlicher ist es, dass du zunächst einen Straight Draw siehst. Wobei du zwei Arten unterscheiden musst.

  • Beim Open Ended Straight Draw kann sich deine Straße an beiden Enden verbessern. Bspw. besitzt du 4567 und dazu noch eine Highcard. Sowohl eine 3 als auch eine 8 würden deine Straße vervollständigen. Somit besitzt du acht Outs die dir weiterhelfen könnten.
  • Beim One Ended sind es leider nur vier Outs. Gehen wir von der Kombination JQKA aus, so hilft dir lediglich die 10 weiter. Deine Chancen hier eine Straße zu erhalten stehen deutlich schlechter.

Dementsprechend musst du beim Wetten und Callen aufpassen. Der Open Ended Straight Draw liefert dir eine ca. 33%ige Chance sie zu treffen, wenn Turn und River noch folgen. Beim der One Ended Straight Draw sind es hingegen nur knapp 18%. Du darfst beide Varianten nicht überbewerten. Deine Einsätze sollten sich anpassen. Hierbei hilft dir das Konzept der Pot Odds weiter.

In der Praxis sehen wir es leider viel zu oft, dass der One Ended Straight Draw stark überwettet wird. Er ist gut für die bestmögliche Kombination (Nuts) während einer Runde. Doch solltest du bereits davor eine starke Hand besitzen. Bei 9TJQ wäre es von Vorteil, wenn du schon das High Pair oder ein Overpair mit den Pocket Rockets (AA) besitzt.

Die geheime Straße

Am schönsten ist es, wenn du mit deinem Blatt eine Straight triffst von der niemand etwas ahnt. Bspw. zeigt der Flop die drei Karten 357 und du hältst 46 auf der Hand. Ein so flaches Board verleitet zum weiteren Wetten. Auf Turn und River folgen zwei Bildkarten, welche deine Gegner zu höheren Einsätzen animieren, weil sie ein hohes Paar getroffen haben.

Doch du weißt insgeheim, dass sie dich nicht mehr schlagen können. Für eine geheime Straße wie diese bietet sich das Slowplay an. Spätestens auf dem River solltest du dann mit einem Check-Raise starten oder direkt wetten um Verwirrung zu stiften.

Jetzt den besten Online Poker Anbieter finden