Walk Gewinnen ohne Kampf!

Für das Pokerspiel ist taktisches Kalkül, analytisches Denken und eine gute Beobachtungsgabe notwendig, ein bisschen Glück kann nicht schaden. Dies ist notwendig, wenn alle Mitspieler aufgrund schlechter Karten folden und nur noch ein einziger Spieler übrigbleibt, der dann den Pot gewinnt. In dem Fall hat er einen Walk erhalten, weil er ohne Kampf und Spielkunst zum Pot durchlaufen konnte.

Solch ein Walk kommt nicht nur bei Anfängern vor. Gerade die erfolgreichen tighten Spieler wissen ganz genau, wann sich ein Kampf lohnt. Halten sie eine schlechte Hand, folden sie, ehe sie unnötige Gelder einsetzen. Dank dieser Strategie können sie aber auch am Ende länger durchhalten. Als Walk wird auch eine vorzeitig beendete Hand bezeichnet. In dem Fall legen alle Spieler noch während der ersten Runde ihre Blätter nieder. Der Big und Small Blind werden wieder eingesammelt und die Runde beginnt von neuem.

Auf einen Walk kann der Spieler nicht hinarbeiten. So nett es auch ist, auf diese Weise den Pot zu erhalten, doch in den meisten Fällen ist dieser Pot dann nicht besonders voll. Immerhin müssen sich alle Spieler bereits in den ersten Runden auf das folden vorbereitet haben und dementsprechend mager dürfte ihr Einsatz aussehen.

Poker Karten und Pokerchips

Typische Beispiele für einen Walk

  1. Wie eben schon erwähnt, findet der Walk häufig in der Preflop-Phase ab. Allen Spielern wurden schwache Karten ausgeteilt und sie sind der Meinung, dass sich ein Mitgehen bis zum Flop nicht lohnt.
  2. Der Flop hat alle verfehlt und niemand ist bereit zu einem Bluff. Die Spieler folden bis auf den Letzten, welcher nun den Pot erhält.
  3. Mit Turn und River erhielt kein Spieler die entscheidende Karte. Weshalb nur gechecked wird. Hier genügt eine kleine Wette und deine Mitspieler geben auf.

Den Walk erkennst du leider immer erst im Nachgang. Du kannst deine Gegner anhand von Analysen auf eine gewisse Range von Karten festlegen, die sie üblicher Weise spielen. Jedoch lässt sich keine absolut genaue Vorhersage treffen. Das ist eben Poker.

Generell gilt, dass du in einer späten Position häufiger den Walk erleben und somit den Pot vorzeitig einstreichen kannst. Hierfür ist ein wenig Geschick erforderlich. Deine Gegner könnten auch wegen eines geplanten Check-Raises keinen Einsatz platzieren. Womöglich probieren sie auch das Slowplay aus, weil ihre Hand bereits unschlagbar ist und du läufst in ihre Falle.

Meistens wirst du jedoch als Dealer den Walk ohne große Gefahren erhalten. Eben weil niemand seine Hand für stark genug hält. Preflop sind es Small Blind und Big Blind, welche den Walk am wahrscheinlichsten sehen. Wenn vorher alle Spieler gefoldet haben, reicht es in diesen drei Positionen oft eine kräftige Erhöhung zu platzieren. Wobei man hier auch vom Blind Stealing spricht, wenn es wirklich nur die Zwangseinsätze zu gewinnen gibt.

Jetzt den besten Online Poker Anbieter finden