Phil Ivey: Seine Poker Erfolge & Karriere im Überblick

Der Poker Spieler Phil Ivey kommt aus der USA und nahm bereits an vielen Turnieren erfolgreich teil. Allerdings zählen hierzu nicht nur World Series of Poker Events. Er gewann bereits mehrere Preisgelder und Titel bei der World Poker Tour, bei der European Poker Tour, bei bei den Aussie Millions sowie bei vielen weiteren Turnieren. Das gesamte Preisgeld, das dieser Spieler bei Live-Turnieren gewonnen hat, beläuft sich sogar auf insgesamt 23.856.034 US-Dollar.

Der Werdegang & die Laufbahn von Phil Ivey: Wie kam der Spieler zum Poker?

Phil Ivey wurde im Februar 1976 in Kalifornien geboren und wuchs in New Jersey auf. Vor seiner Karriere war er als Verkäufer in einer Telemarketing-Firma tätig. Hier spielte er regelmäßig gegen seine Arbeitskollegen und entdeckte dadurch, dass er beim Poker viel Erfolg haben könnte.

Mittlerweile ist er sogar im Besitz von zehn Bracelets und erhielt bei Turnieren der WSOP bislang 56 Mal ein Preisgeld. Im Jahr 2002 belegte er sogar drei Mal den ersten Platz bei verschiedenen Events der WSOP. Er gilt als der Poker Spieler, der die meisten Titel in nur einem Jahr erhielt. Diesen Rekord teilt er jedoch mit Phil Hellmuth sowie mit Ted Forrest.

Darüber hinaus erreichte er bei der World Poker Tour bereits mehrfach den finalen Tisch. Im Jahr 2008 belegte er beim WPT $ 9,900 + 100 No Limit Hold’em – Championship Event sogar den ersten Platz und gewann dadurch ein Preisgeld von mehr als 1,5 Millionen US-Dollar. Bei anderen Turnieren war Phil Ivey teilweise sehr erfolgreich. Unter anderem gewann er beispielsweise beim Monte Carlo Millions-Turnier im Jahr 2005 eine Million US-Dollar.

Zudem nimmt er regelmäßig beim sogenannten „The Big Game“ im Bellagio Casino in Las Vegas teil. Im Jahr 2006 gewann er durch Cash Games sogar einen Gesamtbetrag von 16 Millionen Dollar, und zwar in nur drei Tagen. Dies gelang ihm beim Limit Texas Hold’em, als er gegen Andrew Beal spielte. Dabei investierten die Poker Spieler Einsätze von 50.000 US-Dollar und 100.000 US-Dollar.

Die Poker Erfolge & Gewinne von Phil Ivey: Zehn Bracelets & zahlreiche Preisgelder

Insgesamt hat Phil Ivey bislang zehn Bracelets gewonnen. Sein erstes erhielt er im Jahr 2000 beim $ 2,500 Pot Limit Omaha. Drei weitere bekam er schließlich im Jahr 2002. Zudem gewann er durch diese drei Siege ein Gesamtpreisgeld von über 300.000 US-Dollar.

Weiterhin belegte er beim $ 5,000 Pot Limit Omaha im Jahr 2005 den ersten Platz und gewann dadurch ein weiteres Bracelet sowie ein Preisgeld von 635.603 US-Dollar. Im Jahr 2009 erhielt er schließlich ebenfalls zwei Bracelets. Dabei erreichte er beim $ 2,500 Omaha/Seven Card Stud Hi-Lo sowie beim $ 2,500 No Limit Deuce to Seven Draw jeweils den ersten Platz.

Im darauffolgenden Jahr sicherte er sich den ersten Platz beim $ 3,000 H.O.R.S.E Event. Hier gewann er zudem ein Preisgeld von 329.840 US-Dollar. 2013 erhielt er schließlich sein neuntes Bracelet beim A $ 2,200 Mixed Event. Im Jahr danach bekam er letzten Endes sein zehntes Bracelet, und zwar beim $ 1,500 Eight Game Mix, bei dem er zusätzlich ein Preisgeld von 167.332 US-Dollar gewann.

Des Weiteren war er bei vielen weiteren WSOP Turnieren sehr erfolgreich. Unter anderem gewann er zum Beispiel beim $ 50,000 H.O.R.S.E. Event im Jahr 2006 einen Betrag von 617.760 US-Dollar und belegte hier den dritten Platz. Außerdem erreichte er im Jahr 2009 beim $ 10,000 World Championship No Limit Hold’em den siebten Platz und gewann dadurch 1.404.014 US-Dollar.

Dennoch siegte er nicht nur bei den WSOP Turnieren. Bei der WPT gewann er hin und wieder ein beachtliches Preisgeld. Hierzu zählen die Siege aus dem Jahr 2003, bei denen er an den Events Jack Binion World Poker Open $ 10,000 Championship und Bellagio Five-Star World Poker Classic $ 25,000 Championship teilnahm und jeweils über 250.000 US-Dollar gewann.

Sein höchstes Preisgeld, das er jemals bei einem WPT Turnier gewonnen hatte, erhielt er jedoch im Jahr 2008 beim L.A. Poker Classic $ 9,900 Championship Event. Denn hier belegte er den ersten Platz und gewann 1.596.100 US-Dollar. Bei der European Poker Tour hat Phil Ivey währenddessen drei Mal ein Preisgeld erhalten. Den höchsten Betrag, den er hierbei gewonnen hat, bekam er im Jahr 2006 beim Barcelona Open € 4.800 Main Event. Hier erreichte er nämlich den zweiten Platz und bekam dadurch ein Preisgeld von 371.000 Euro.

Daneben siegte er öfters beim Aussie Millions Poker Championship Event. So erreichte er hier im Jahr 2010 bei der A$ 100,000 + 500 $ 100,000 Challenge den zweiten Platz und gewann so 600.000 australische Dollar. Zwei Jahre später siegte er zudem bei der A$ 250,000 No Limit Hold’em – $ 250,000 Challenge und bekam dadurch ein Preisgeld von zwei Millionen australische Dollar.

Nochmals zwei Jahre später nahm er schließlich am selben Event teil und belegte hier erneut den ersten Platz. Dadurch gewann er ein Preisgeld von vier Millionen australische Dollar. Dieses stellt sein bislang höchstes Preisgeld durch Live-Turniere dar. Im Jahr 2015 erreichte er zudem den ersten Platz bei der A$ 245,000 + 5,000 #21 The LK Boutique Challenge, bei der er 2.205.000 australische Dollar gewann.

Phil Ivey war bei anderen Turnieren ebenfalls sehr erfolgreich. So gewann er zum Beispiel im Jahr 2004 das Championship Poker $ 10,000 No Limit Hold’em und erhielt dadurch eine halbe Million US-Dollar. Außerdem siegte er im Jahr 2005 sowohl beim Monte Carlo Millions $ 25,000 No Limit Hold’em (Preisgeld: 1.000.000 US-Dollar) als auch beim Full Tilt Poker Invitational $ 120,000 No Limit Hold’em (Preisgeld: 600.000 US-Dollar).

  • 603 US-Dollar beim WSOP $ 5,000 Pot Limit Omaha (2005)
  • 760 US-Dollar beim WSOP $ 50,000 H.O.R.S.E (2006)
  • 404.014 US-Dollar beim WSOP $ 10,000 World Championship No Limit Hold’em (2009)
  • 596.100 US-Dollar beim WPT L.A. Poker Classic $ 9,900 Championship (2008)
  • 000 Euro beim EPT Barcelona Open € 4.800 Main Event (2006)
  • 000.000 US-Dollar beim Monte Carlo Millions $ 25,000 No Limit Hold’em (2005)
  • 000.000 australische Dollar beim Aussie Millions Poker Championship A$ 250,000 No Limit Hold’em – $ 250,000 Challenge (2014)
Teilen:
Facebooktwittergoogle_plus