PokerStars Account löschen: Limit, Pause oder sperren?

Aus verschiedenen Gründen kann es immer mal dazu kommen, dass du deinen PokerStars Account kündigen möchtest. Dies kann an einer drohenden Spielsucht liegen, oder auch daran, dass du einen besseren Anbieter für das Poker spielen gefunden hast. Egal welche Gründe hinter dem Wunsch nach einer Kündigung stecken, eines muss dir bewusst sein. Einen PokerStars Account kannst du zwar kündigen, aber niemals löschen. Dies ist allerdings nicht den Geschäftsbedingungen von PokerStars geschuldet, sondern es hat einen ernst zu nehmenden Grund. Nur so können Spielsüchtige Pokerspieler dauerhaft vor sich selber geschützt werden. Warum das so ist, wie du dich selber frühzeitig schützen kannst und welche Anstrengungen PokerStars in diese Richtung unternimmt, kannst du in dem nachfolgenden Ratgeber lesen.

Die wichtigsten Fakten zum Thema PokerStars Account löschen auf einen Blick:
  • Ein PokerStars Account kann nicht gelöscht werden
  • Bei einer dauerhaften Sperre müssen die Daten gespeichert bleiben
  • Als Spieler kannst du einen Selbstausschluss vornehmen
  • Jeder Spieler sollte Limits einbauen
  • PokerStars kann bei Verdacht den Account sperren
  • Bei Zahlungsunfähigkeit solltest du die Schuldnerberatung aufsuchen

Jetzt weiter zu PokerStars

Warum du einen PokerStars Account nicht löschen kannst!

Es kann sein, dass du einen neuen Pokeranbieter gefunden hast, bei dem du deine Pokerstrategie vielleicht besser ausleben kannst, als bei PokerStars. Verständlich, dass du dann den Anbieter wechseln und deinen PokerStars Account löschen möchtest. Doch auch wenn keine Spielsucht besteht, wird dies nicht möglich sein. Es gibt zwar immer wieder Ratgeber, die dir ein vorgefertigtes Kündigungsschreiben anbieten, in dem ausdrücklich geschrieben steht, dass der Spieler eine Löschung der Daten wünscht, doch diese Schreiben sind nicht rechtskräftig.

Der Pokeranbieter hat schlicht und ergreifend das Recht die Daten zu speichern und dauerhaft in seinem System zu pflegen. Natürlich ist er auch dazu verpflichtet sorgsam mit den Daten umzugehen und die sensiblen Bankdaten so gut wie möglich gegen Dritte zu schützen. Eine Löschung der Daten wird allerdings nicht stattfinden. Ganz im Gegenteil: Gegen eine Gebühr bieten dir einige Anbieter sogar an, die Spielhistorie bei einer erneuten Anmeldung wieder herzustellen. Selbst diese Daten werden nicht gelöscht.

Dies hat mehrere Gründe. Zunächst begründen es die Pokeranbieter mit der Nachvollziehbarkeit einer Spielsucht. Sie sind vom Gesetzgeber dazu angehalten einem Spielsüchtigen zu helfen. Der zweite Grund ist die Ausgrenzung von Bonus-Hoppern. Diese nutzen die Willkommensangebote von Pokeranbietern aus. Dank der Datenspeicherung ist das nicht mehr möglich. Außerdem nutzen viele Unternehmen die vorliegenden Spielhistorien für Spielanalysen. Anhand der vorhandenen Daten können so neue Spiele und Gegenspieler entwickelt werden oder Marketingstrategien daran ausgerichtete werden.

PokerStars Bonusangebote

Das umfassende Bonusangebote verführt einige Spieler zum Bonus-Hopping

Da der Gesetzgeber eine dauerhafte Speicherung der Daten erlaubt und sogar befürwortet, ist eine Löschung des PokerStars Account nicht möglich. Der Account kann allenfalls gesperrt werden. Die Pokeranbieter begründen dies mit dem Schutz gegen Spielsucht. Tatsächlich schützen sie sich selbst vor Bonus-Hoppern und nutzen die gewonnenen Daten für ausgiebige Analysen.

Wie kannst du dich vor einer Spielsucht schützen?

Leider ist unter Pokerspielern die Spielsucht ein weit verbreitetes Problem. Immer wieder wird versucht, den Pott zu erlangen. Der Spieler kommt vielleicht von Spiel zu Spiel näher an ihn heran und sieht eine gelegentliche Glückssträhne als Zustimmung an, auf dem richtigen Weg zu sein. Allerdings kann es ohne Können und einer offensichtlichen Verbesserung dazu führen, dass er immer weiter in den Strudel aus Hoffnung und wachsenden Geldsorgen gerät. Bevor es so weit kommt und du dich bei den Spielsüchtigen anmelden musst, gibt es bei PokerStars noch ein paar Hilfestellungen. Dazu zählen:

  • Limits setzen
  • Kurzfristige Sperren
  • Endgültiger Selbstausschluss

Du kannst und solltest dir bei PokerStars selber ein Limit setzen. Hier betrifft es in erster Linie die Einzahlungslimits. Bei anderen Pokeranbietern kann das auch die Umsatz- oder Verlustlimits meinen. Zeitliche Limitierungen finden sich eher im Casinobereich. Jeder Spieler sollte sich dringend Einzahlungslimits setzen. Nur so hast du auch in schwachen Momenten eine Kontrolle. Bei PokerStars werden die Einzahlungslimits jede Woche neu festgelegt und können in dieser Zeit nicht verändert werden.

Solltest du trotz der Limit glauben auf eine Spielsucht zuzusteuern, empfiehlt es sich eine kurzfristige Sperre einzusetzen. Über das Menü in der PokerStars-Lobby gelangst du zum Selbstausschluss. Hier kannst du zwischen einer Cooling-off –Phase von wenigen Stunden oder einer Sperre zwischen sieben Tagen und über sechs Monaten wählen. Diese Sperre ist unwiderruflich und kann nachträglich nicht mehr geändert werden.

PokerStars Selbstausschluss

Bei PokerStars kannst du dich selber vom Spiel ausschließen

Genau so sieht es mit dem endgültigen Selbstausschluss aus. Dieser kann dauerhaft über das Menü eingerichtet werden. Es muss dir jedoch klar sein, dass du dich damit zwar vom Spiel ausschließt, angehäufte Schulden bleiben dennoch bestehen. Der Selbstausschluss kann nur als erster von vielen Schritten auf dem Weg aus der Spielsucht angesehen werden. Daher nimm am besten Kontakt zu einer der vielen Beratungsstellen auf.

Wenn du eine Spielsucht befürchtest, kannst du dir ein Einzahlungslimit einrichten. Wenn das nicht reicht, stehen dir noch verschiedene Zeiträume zur Sperrung oder ein kompletter Selbstausschluss zur Verfügung. Im Notfall hilft die Kontaktaufnahme zur Spielsucht- und Schuldnerberatung.

Welche Maßnahmen kann PokerStars bei Verdacht auf Spielsucht ergreifen?

Prinzipiell ist es möglich, dass PokerStars im Fall einer Spielsucht selber zu Maßnahmen greift. Nicht selten wird ein PokerStars Account eingefroren oder ein PokerStars Account gesperrt. Dies muss nicht unbedingt etwas mit Spielsucht zu tun haben, sondern kann ebenso an einem Verstoß gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von PokerStars liegen. Falls PokerStars feststellt, dass du einen alten Account neben deinem Neuen am Laufen hast, verstößt dies gegen die Regeln von PokerStars.

Die Pokeranbieter sind nicht nur dazu angehalten bei der Kündigung eines Spielsüchtigen dauerhaft für die Sperre zu sorgen, sondern sie sollen spielsüchtigen Kunden aus eigener Initiative heraus kündigen. Viele Anbieter versprechen daher, dass ihr geschultes Personal ein Auge darauf hat und notfalls darauf hinweist. Allerdings solltest du dir darüber im Klaren sein, dass die Anbieter umso mehr Geld verdienen, je aktiver das Pokerspiel zelebriert wird.

Die Top 5 Poker Boni in unserem Test

Poker Room Testurteil Bonus Software Gutschein einlösen
1. 888 Poker
10/10
bis 400 Euro
+ Free Tickets
Igt *****Einlösen
2. Ladbrokes
9/10
1.500 Euro
Playtech *****Einlösen
3. William Hill Poker
9/10
1.500 Euro
Playtech *****Einlösen
4. NetBet Poker
9/10
bis 1500 Euro
+ Free Tickets
Playtech *****Einlösen
5. TonyBet Poker
9/10
bis zu 2000 Euro
+ Free Tickets
Greentube *****Einlösen
X
Ihr Code:
Das Gutscheinangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster ihres Browsers geöffnet. Sollte dies nicht der Fall sein, lässt sich der Gutschein auch über den folgenden Link abrufen:
Direkt zum Anbieter

Häufig gestellte Fragen:

Welche Bonusangebote für Neukunden gibt es bei PokerStars?

Bei PokerStars können Neukunden auf verschiedenste Formen von Bonusangeboten hoffen. Unter anderem gibt es da einen PokerStars Einzahlungscode, der den Spielern einen 30 US-Dollar Spielgutschein gewährt. Die Bonusaktionen wechseln bei PokerStars ständig, sodass die Rede nicht von dem Einen Neukundenbonus sein kann.

Wie erkennst du eine seriöse Plattform?

Um eine Seriöse Pokerplattform zu erkennen, musst du einmal auf die Spielaufsichtsbehörde und auf das Programm zur Spielsuchtprävention setzen. Letzteres könnte ausgebauter sein, immerhin gibt es ein Programm bei PokerStars. Als Spielaufsichtsbehörde fungiert hier die Malta Gaming Authority.

Was können Bestandskunden an Boni erwarten?

Für Bestandskunden gibt es einen riesigen Pool an Bonusangeboten. Dieser wechselt ständig seinen Inhalt. Für den PokerStars Reloaded Bonus ist die Verwendung eines PokerStars Starcode notwendig. In der Regel handelt es sich bei den PokerStars-Boni um Turniertickets oder Gutscheine. Im VIP-Bereich findest du attraktive Geldboni.

Wird eine Poker App angeboten?

Bei PokerStars wird eine Online Poker App angeboten. Allerdings handelt es sich hier nicht um eine einzige App, sondern um vier verschiedene Apps. Mit einer App kannst du allerdings Online Poker spielen und zugleich deinen Kassenbereich verwalten. Die Poker App ist für iPhone und Android-Geräte gleichermaßen verfügbar.

PokerStars Mobile App

Bei PokerStars gibt es mehr als eine Mobile App

Wie kannst du bei PokerStars Einzahlungen leisten?

Bei PokerStars sind Einzahlungen für deutsche Kunden über Banküberweisung, Kredit- oder Debitkarte möglich. Hinzu kommt die Kooperation mit zahlreichen eWallet-Diensten. Hier musst du allerdings aufpassen, ob mit dem gewählten Zahlungsweg Auszahlungen möglich sind und ob die Auszahlungskonditionen den eigenen Wünschen entsprechen. Bei PokerStars ist es möglich Online Poker mit PayPal zu zahlen, wobei bei Auszahlungen Gebühren anfallen.

Fazit: Limitieren & Sperren, niemals Löschen!

Weder bei PokerStars noch bei irgendeinem anderen Pokeranbieter ist es dir möglich, deinen Account zu löschen. Der Account kann kurzfristig oder dauerhaft gesperrt werden, doch die Pokeranbieter werden die Daten niemals löschen. Dies widerspricht dem Prinzip der Spielsuchtprävention. Außerdem wollen sich die Anbieter mit dem Speichern der Daten vor Bonus-Hoppern schützen. Um eine Spielsucht von vorneherein zu vermeiden, solltest du das Angebot von PokerStars nutzen und ein wöchentliches Einzahlungslimit festlegen.

Jetzt den PokerStars Einzahlungscode in Anspruch nehmen

Weitere interessante Beiträge zu PokerStars

Teilen:
Facebooktwittergoogle_plus