Richtige Notes zu Gegnern anlegen

Auf dem Weg zum Profi-Pokerspieler musst du einiges lernen. Egal ob Poker-Fachbegriffe, Wahrscheinlichkeitsrechnung oder generelles schnelles Verarbeiten von Informationen – nur mit Übung kannst du zum Meister aufsteigen. Wir befassen uns an der Stelle mit dem Thema Spielernotizen und wie du richtige Notes zu Gegnern anlegen solltest. Unter Spielernotizen wird im Allgemeinen verstanden, dass du dir zu deinen Gegenspielern Notizen anlegst. Triffst du wieder auf diese Spieler, hast du dank der gesammelten Infos einen Informationsvorsprung und du kannst deinen Gegner am Tisch deuten und dessen Aktionen vorhersagen. Hier gilt die Regel: Je mehr Infos, umso besser! Im Laufe deiner Poker-Karriere wirst du auf eine Vielzahl Gegenspieler treffen, sodass es sinnvoll ist, für deine Spielernotizen ein passendes Tool und sinnvolle Abkürzungen zu überlegen. Wir stellen an der Stelle alle wichtigen Infos rund um das richtige Anlegen von Spielernotizen vor und zeigen dir, wie du am effizientesten vorgehen kannst.

Richtige Notes zu Gegnern anlegen – Wichtige Fakten:
  • Notes (Spielernotizen) sorgen für entscheidende Spielvorteile

  • Anhand gesammelter Notes kannst du Gegner schnell einschätzen

  • Mit den Spielernotizen lassen sich Spielzüge deines Gegners vorhersagen

  • Spielernotizen immer während dem Spiel anlegen

  • Bei der späteren Spiel-Analyse sammelst du weitere wichtige Notes

Jetzt den besten Poker Bonus finden

Warum sind Spielernotizen beim Online Poker so wichtig?

Das ist denkbar einfach. Wenn du an einem Live-Tisch mit acht anderen Spielern im Casino oder bei Freunden spielst und sich die Spielsession über mehrere Stunden hinzieht, kannst du dich recht schnell auf die einzelnen Gegner einstellen. Handelt es sich bei den Gegnern um den Bekanntenkreis, ist das Ganze noch einfacher. Was beim Online Poker, bei dem du deine Gegner nicht siehst und somit das Lesen von Mimik und Gesten wegfällt? Oder wenn du als Profi an mehr als nur einem Tisch zockst? Dann wird es schwer, sich einen Überblick über alle Infos zu beschaffen. Daher ist es beim Online Poker unerlässlich, sich ein Tool in Form einer Notiz-Software zu besorgen und von Anfang diese mit Spielernotizen zu füttern. Ein solches Tool bieten die meisten Poker-Software-Lösungen bereits an.

Richtige Notes zu Gegnern anlegen: Welche Informationen sind wichtig?

Auch wenn du die Notizen mithilfe von Abkürzungen so einfach wie möglich halten solltest, ist es wichtig zu wissen, welche Infos du genau aufschreibst und welche nicht. Ein gängigere Fehler ist es, sich nur Notizen zu guten Gegenspieler anzulegen. Trifft man auf einen Anfänger, dann kennzeichnen diesen viele nur als Fisch oder Newbie und das war es schon. Ein Anfänger kann ganz bestimmte Spielzüge wählen, die es wert wären, sich aufzuschreiben. Nutzt hingegen ein guter Spieler diesen Spielzug, kann es sein, das du diesen nicht notieren musst, da er zum Standard-Repertoire gehört. Das heißt, als Erste sollest du darauf achten immer jede ungewöhnliche Aktion eines Spielers zu erkennen und dir diese zu notieren.

  • Fische (Anfänger/Newbie): ungewöhnliche Aktionen /Profi-Spielzüge notieren

Gute Spieler hingegen sind etwas komplexer zu durchschauen. Wir liefern dir eine Einteilung:

  • Risikoaverse Spieler: Der Spieler versucht, schwierige Situationen am Tisch zu meiden, oftmals handelt es sich um eher passive Spieler
  • Risikofreudige Spieler: Der Spieler versucht um jeden Preis erfolgreich den Pot zu gewinnen, meist spielt er aggressiv

So, mit dieser Einteilung kannst du jetzt schon mal den Spielertyp festlegen und dir schnell wiederholen. Überleg dir hier passende Farbcodes für risikofreudige Spieler und risikoscheue Gegner. In den meisten Software-Lösungen kannst du die Spieler mit einer Farbe markieren. Jede Farbe steht dann für den Spielertyp.

Diese Einteilung könnte jetzt so aussehen:

  • Blau (guter Spieler): Callt pre-flop mehrere 3-Bets
  • Lila (guter Spieler): Kontert pre-flop mit 4-Bets
  • Gelb (guter Spieler): Foldet oft auf 3-Bets
  • Grün (schlechter Spieler): Anfänger und Fische werden grün markiert

Allein mit dieser Einteilung kannst du versuchen, zukünftig bevorzugt an Tischen mit Fischen Platz zu nehmen und diese um ihre Chips zu bringen. Voraussetzung dafür wäre, dass du mittlerweile genug Infos zu Anfängern gesammelt hast. Es gibt Software-Lösungen, die dir eine Benachrichtigung schicken, wenn sich einer dieser als Fisch markierter Spieler an einen Tisch setzt. So kannst du diesem dann ganz bequem „folgen“. Jetzt machen wir mal mit den wichtigsten Abkürzungen zu Spielzügen oder Tisch-Aktionen weiter. Diese musst du notieren.

Richtige Notes zu Gegnern anlegen: Sinnvolle Abkürzungen nutzen

So, allein die Einteilung in Typen reicht natürlich auf keinen Fall aus, um umfangreich Infos zu einem Gegner zu besitzen. Jetzt kommt der wichtigste Part der Notizen: Du notierst dir wichtige Spielzüge deiner Gegner. Und da Poker immer recht schnell abläuft, musst du dir für diese wirklich einprägsame Abkürzungen überlegen. Daher liefern wir dir an der Stelle jetzt mal eine Tabelle mit gängigen Aktionen und Pokerbegriffen und dazu genutzte Abkürzung:

Aktion/Begriff Abkürzung
UTG Under the gun
EP Early Position
MP Middle Position
CO Cutoff
BU Button
SB Small Blind
BB Big Blind
CR Check Raise
CC Check all
CL Check-call-lead
Cbet Continuation bet
Pre Preflop
Oop Out of position
Ip In position
FD Flush Draw
SD Straight Draw
GS Gut shot draw
3Bet 3-Bet
4Bet 4-Bet

 

So, mit Hilfe dieser Abkürzungen könnte eine Spielernotiz jetzt folgendermaßen aussehen:

  1. Name inkl. Spielertyp (Farbe)
  2. Konkrete Hände notieren: 3bet 5bet shove pre 99 BB vs CO
  3. Calls my BU open with 33 from BB

Diese konkreten Händeinfos werden solange gesammelt, bis der Spieler daraus Vorhersagen treffen kann. Diese könnte dann so aussehen:

  1. Positional awarness pre
  2. Opens SB too wide
  3. Squeezer
  4. 2-Barrells too often without equity

Speziell das richtige Sammeln von Infos ist eine Kunst für sich. Hier musst du genau wissen, welche Infos eine Notiz wert sind und welche nicht. Anderenfalls sind die Notizen viel zu überladen und es dauert ewig, bis du die wichtigste Info findest oder sie sind nicht ausführlich genug und dir entgeht eine wichtige Info. Wir helfen dir weiter und liefern dir im nächsten Absatz sinnvolle Tipps zum Erstellen der Spielerbewertung in deinen Notizen.

Beim Richtige Notes zu Gegnern anlegen, musst du diese in zwei Lager unterteilen. Einmal sammelst du während des Spiels am Tisch Infos, die du direkt während dem Spiel notieren musst. Auf der anderen Seite stehen die Infos, die du bei späteren Analysen anhand deiner gesammelten Infos erstellst und nach dem Spiel in die Notizen einträgst. Folgende Punkte kannst du direkt am Tisch und während dem Spiel erkennen und sollten notiert werden:

  • Risikofreudig/Risikominimierend: Diese Einteilung kannst du schon nach wenigen Runden treffen. Bist du später in einer schwierigen Situation, hilft diese einfache Einteilung oft schon weiter.
  • Mieses Positionsspiel (pre-flop): Dieser Gegner eröffnet zu viele Hände in den frühen Positionen. In späten Positionen hingegen zu wenig Hände. Es könnte sich um einen Anfänger handeln, der noch keinen Strategie-ratgeber zu Ende gelesen hat.
  • 3-Bets merged/polarisiert: Gegner hält pre-flop eine merged 3-bet-Range, sprich, er 3-bettet bevorzugt mit guten Händen
  • Zu viel pre-flop 3-Bets out of position: Calling-Range kann in Position erweitert werden oder es wird eine 4-bet-Strategie gespielt
  • Wie reagiert dein Gegner auf 3-Bets out of position: Wenn er 4-Bets spielt, kannst du entweder mit überschaubarer Anzahl 3-Betten spielen oder seine 3-Bet-Value erweitern.
  • Squeezer: Begriff für aggressive Online Spieler, die versuchen so gut wie jede Situation für einen Squeezer auszunutzen.
  • Out of position calling Range: Notiere dir, womit der Gegner callt (weite Button-Range oder Cut-Off-Eröffnungsrange)
  • Wieviel Hände eröffnet dein Gegner, wenn er im SB oder BB sitzt?
  • Autofold im BB: Nutzt dein Gegner im Big Blind die Autofold-Checkbox? Aus der Small Blind Position könntest du dessen Blinds mit einem Minor-Raise „stehlen“
  • Wie reagiert der Gegner auf continuation-bets? Spielt dein Gegner am Flop oft zurück oder floatet dich, dann solltest du deine pre-flop-Range verkleinern, umso deine c-bet-range am Flop zu verbessern
  • Gegner spielt continuation-bets mit schwacher Range: Dem kannst du mit einem Flop-Raise oder Float entgegentreten
  • Zu oft 2-Barrels mit schwacher Range: Starke Hände am Flop callen und erst am Turn oder River raisen!

So, das wären jetzt ein paar der gängigsten Situationen, die sich lohnen würden, in den Spielernotizen zu landen. Sollten dir bestimmte Begrifflichkeiten jetzt nichts sagen, dann wirfst du am besten mal einen Blick in unser Glossar. Außerdem findest du in den Ratgebern zu So erkennst & spielst du gegen Calling Stations, So erkennst & spielst du gegen LAGs, So erkennst & spielst du gegen Nits, So erkennst & spielst du gegen Maniacs und So erkennst & spielst du gegen TAGs weiterführende Strategietipps zu den speziellen Gegnertypen. Die eben genannten Handlungen auf bestimmte Aktionen sind nicht immer zwingend notwendig, können dennoch Sinn machen. Besonders wichtig ist außerdem, dass du dir notierst, wenn dein Gegner auf einmal seine Taktik variiert.

Tipp: Notizen, die du während dem Spiel (nicht Multitabling) machst, kannst du schnell auf ein Post-It kritzeln und später dann ordentlich in deine Spielernotizen eintragen. Das gilt besonders für den Anfang, wenn du deine Notizen gerade erst anfängst. Später öffnest du gleich die Notizen, da du sonst wichtige Infos verpassen könntest.

Die Top 5 Poker Boni in unserem Test

Poker Room Testurteil Bonus Software Gutschein einlösen
1. 888 Poker
10/10
bis 400 Euro
+ Free Tickets
Igt *****Einlösen
2. Ladbrokes
9/10
1.500 Euro
Playtech *****Einlösen
3. William Hill Poker
9/10
1.500 Euro
Playtech *****Einlösen
4. NetBet Poker
9/10
bis 1500 Euro
+ Free Tickets
Playtech *****Einlösen
5. TonyBet Poker
9/10
bis zu 2000 Euro
+ Free Tickets
Greentube *****Einlösen
X
Ihr Code:
Das Gutscheinangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster ihres Browsers geöffnet. Sollte dies nicht der Fall sein, lässt sich der Gutschein auch über den folgenden Link abrufen:
Direkt zum Anbieter

Notizen aus Tracking Software Analyse nach dem Spiel

Und jetzt kommen wir zu den Aktionen, die erst im Nachhinein mit einer Trackingsoftware analysiert werden. Damit du hier sinnvolle Aussagen treffen kannst, ist es wichtig, schon ein paar Hände gegen einen Gegner gespielt zu haben. Schau dir die Begegnungen und die Aktionen in der Software an und analysiere nach folgenden Punkten:

  • Wie reagiert der Gegner bei schwiegen/problematischen Händen?
  • Aus welcher Position spielt er diese?
  • Wie reagiert der Gegner auf Continuation-Bets? Wann erhöht er wann floatet er?
  • Wie spielt der Gegner starke Hände out of Position?
  • Wie spielt der Gegner seine schwachen Hände out of Position?
  • Wie spielt dein Gegner seine persönlichen Bluff-Catcher?
  • Wie verhält sich der Spieler bei einem Ass/König am Turn?

Mithilfe dieser Infos kannst du jetzt versuchen, den Gegner etwa genauer einzustufen. Triffst du wieder auf ihn und bist dir in einer bestimmen Situation unsicher, wie du reagieren sollst, helfen diese Infos definitiv weiter und lassen recht eindeutige Vorhersagen treffen, wie dein Gegner reagieren wird.

Jetzt gibt es noch ein paar kleine Zusatzinfos, die du dir ebenfalls notieren solltest. Wir fassen diese jetzt in einer kleinen Tabelle zusammen, um dir einen einfachen Überblick zu ermöglichen.

Check-Call-Lead Ein Spielzug der nicht so oft vorkommt, trotzdem solltest du ihn dir notieren. Am Flop wird out of position ge-check-called. Am Turn wird in den aggressiven Gegner hineingebettet. Jetzt musst du versuchen rauszufinden, was dein Gegner hier genau vorhat.
3-Barrel-Bluff Hält der Gegner es wirklich durch, einen Bluff über drei Straßen zu ziehen? Das setzt extrem viel Coolness und eisernen Willen voraus. Ein Spielzug/Verhalten, das entweder ein Profi beherrscht (und dann musst du aufpassen) oder von einem blutigen Anfänger (meist falsch) gespielt wird. Notieren, was hier deiner Meinung nach auf den Gegner zutreffen könnte und später noch mal ausgiebig den Gegner analysieren.
Turn- oder River-Folder Wo liegt der Holding-Punkt des Gegners (River/Turn)? Callt er Turn-Check-Raises, um auf dem River zu folden? Wenn ja, unbedingt notieren!
Turn-raise/River-raise Beherrscht der Gegner die Kunst, schwächere Hände am Turn oder am River mit einem Bluff weiter zu spielen?
Reaktion auf Overbets Wie reagiert er mit mittelstarker Hand auf eine Overbet? Meist bedeutet eine Flop-Bet und ein darauffolgender Turn-Check, dass dein Gegner eine schwache Hand hält, trotzdem versucht, mit dieser die Größe des Pots am Turn zu kontrollieren. Jetzt wäre es interessant sich zu notieren, wie sich der Gegner verhält, wenn du am River mit 50 USD einen 25 USD Pot bettest.

 

Fazit: Spielernotizen machen dich zu einem besseren Spieler

Das klingt zwar erstmal etwas trivial, ist aber so. Hast du erst einmal genug Infos gesammelt, dann kannst du deinen Gegner wie ein Buch lesen. Du weißt genau, wie dieser in einer bestimmten Situation reagieren wird und so bist du ihm immer einen Schritt voraus. Leider bedarf es relativ viel Arbeit, sich ausführliche Notes zuzulegen. Dazu musst du viel spielen, viele Infos sammeln und später jedes Spiel analysieren, um so weitere Notizen zu erhalten. Hast du diese Arbeit einmal erledigt, dann sind deine Spielernotizen Gold wert. Speichere diese unbedingt auf einem externen USB-Stick und hebe diesen gut auf. Beachte die Regeln zu Richtige Notes zu Gegnern anlegen und lege dir eine umfangreiche Sammlung an Notizen zu.

Jetzt den besten Online Poker Anbieter finden

Teilen:
Facebooktwittergoogle_plus