So erkennst & spielst du gegen Calling Stations

Wenn die Rede von einer Calling Station ist, dann wird umgangssprachlich von einem Poker-Spieler gesprochen, der eher loose-passiv spielt. Außerdem verwenden erfahrene Spieler den Begriff als Bewertung einer schlecht gespielten Hand, wenn sie ihre Spiele analysieren. Die Calling Station spielt eine Vielzahl mehr Hände als der durchschnittliche Spieler und meist mehr, als er eigentlich sollte. Sein passives Spiel zeichnet sich speziell dadurch aus, dass er selten mit einer Bet eröffnet oder andere Bets raist. Wie sein Name schon sagt, ist die Haupthandlung der Calling Station das Callen am Tisch. Das heißt, die Calling Station geht fast überall mit und findet sich regelmäßig im Showdown. Aufgrund der weiten Starthände-Range leider meist in schlechter Position. Auf die Calling Station wirst du beim Online Poker und an Live-Tischen bei Turnieren treffen. Daher liefern wir dir wir an der Stelle einen Ratgeber, wie du Calling Stations erkennst und besiegen kannst.

Calling Station – Wichtige Fakten:
  • Calling Station spielen mit einer extrem weiten Starthände-Range

  • Die Calling Station wird fast immer mitgehen, selbst mit mäßiger Aussicht auf Erfolg

  • Geduld & Value Bets sind der Schlüssel zum Erfolg gegen die Calling Station

  • Calling Station fahren meist nur mäßige Gewinne ein

  • Bluffs gegen die Calling Station nur selten sinnvoll

Jetzt den besten Poker Bonus finden

Wie erkennst & besiegst du eine Calling Station

Wie bereits einleitend erwähnt, erkennst du Calling Stations primär an ihrem passiven Spiel sowie an den ständigen Calls, die diese Spieler spielen. Speziell in den Tischen mit niedrigen Einsätzen findest du diese Spielertyp. Hier kostet das ständige Callen nicht die Welt. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wie du diesen Spielertyp besiegen kannst. Und dafür liefern wir dir jetzt ein paar Expertentipps rund um die Calling Station, sodass du diese um ihre Chips erleichtern kannst.

Mit Value Bets zum Erfolg

Um gegen die Calling Station erfolgreich zu sein, musst du drei Punkte beachten: Geduld, tightes Spiel und Fallen setzen. Das heißt, du versucht dich mit einer wirklich guten Hand auszahlen zu lassen, indem du die Calling Station dazu bringst, dich falsch einzuschätzen und immer weiter zu callen. Das geht nur mit einer wirklich guten Hand und bis die kommt, kann es manchmal dauern (Geduld). Im Gegensatz zu einem aggressiven Spieler, wirst du bei einer Calling Station die Initiative übernehmen müssen und bei guten Händen eine Bet setzen. Du solltest nicht darauf warten, von der Calling Station eine Bet zu erhalten. Dies wäre in der Regel ein Zeichen dafür, dass diese jetzt einmal getroffen hat. Dieses Verhalten wirst du bei eher schlechten Calling Stations erkennen und ausnutzen können.

Das Wichtigste hier ist eine Value Bet zu platzieren, sprich eine Bet, die von der Calling Station ge-called wird. Außer natürlich du bluffst. Hältst du zum Beispiel einen Nut Flush, dann wäre eine Value Bet auf dem River gegen einen aggressiven Spieler eher weniger sinnvoll. In der Regel wird dieser die Falle erkennen und aussteigen. Gegen die passive Calling Station hingegen wäre die Bet auf dem River angebracht.

Außerdem solltest du dir angewöhnen, gegen die Calling Station medium-starke Hände zu betten. Mit diesen machst du in der Regel gute Gewinne gegen eine Calling Station, die meist mit unterdurchschnittlichen Karten in den Showdown geht.

Nehmen wir mal ein Praxisbeispiel. Du eröffnest mit Ass Pik, Dame Pik in später Position. Die Calling Station callt dich vor dem Big Blind. Der Flop kommt mit Dame Karo Acht Pik und Vier Kreuz. Wenn die Calling Station jetzt checkt, solltest du eine Bet setzen. Die Range der Calling Station ist groß, und beinhalte eine Vielzahl Hände, mit denen er callen wird. Slow-Playing wäre hier jetzt ein großer Fehler. Der Turn bringt jetzt noch einen König Kreuz und die Calling Station checkt. Jetzt setzt du eine weitere Bet. Der Turn könnte zwar zu der Hand der Calling Station passen, in der Regel ist diese aufgrund der erweiterten Starthände-Range nicht der Fall. Wenn der River jetzt eine straight-completing-Karte bringt, solltest du dich dazu entscheiden jetzt zu checken, wenn die Calling Station ebenfalls ein weiteres Mal checked.

Beachte immer, dass ein Überraschungs-Check-Raise auf dem River die Calling Station in erster Linie verunsichern wird. Wenn er jetzt checkt, checkst du ebenfalls und schaust, was der River bringt. Warum? Falls er jetzt eine bessere Hand hält, würde er dich callen und du würdest noch mehr Chips verpulvern. Value Bets auf dem River sind ein probates Mittel gegen die Calling Station.

Calling Station & Bluffs: Das solltest du beachten

Das Spiel gegen die Calling Station kann deswegen so frustrierend werden, da du gute Hände brauchst, um dich auf einen Showdown mit der Calling Station einlassen zu können. Und gute Hände zu bekommen, kann sich manchmal hinziehen. Dafür ist die Range an Händen, mit denen du die Calling Station besiegen kannst, sehr weit. Du brauchst in der Regel nicht die stärkste Hand, um bezahlt zu werden, denn selbst mit durchschnittlich-starken Händen wie ein Second Pair kann es sich zu Betten lohnen. Warum? Die Range der Hände mit denen Calling Stations callt, beinhaltet eine Vielzahl Hände, die weit unter dem Durchschnitt liegen. Da die Calling Station dich ständig callen wird, ist bluffen hier weniger angebracht.

Ausnahmen bestätigen hier die Regel. Eine davon wäre in einem Turnier. Besitzt die Calling Station nur noch wenige Chips und ein Call würde zu einem All-in führen, dann kann ein gut platzierter Bluff die Calling Station dazu bringen, zu folden und jetzt nicht zu callen. Im schlimmsten Fall war das der letzte Call der Station in dem Turnier.

Außerdem solltest du bei Partien mit Limits sehr vorsichtig agieren, was einen Bluff gegen eine Calling Station angeht. Es wird fast unmöglich, hier Druck aufzubauen, wenn der Gegner Pot Odds von 6 zu 1 erhält. Es gibt durchaus vergleichbare Situationen, in denen die Bereitschaft des Gegners schwache Hände zu spielen, extrem profitable Bluffs ermöglichen kann. Wie gesagt, bei der Calling Station solltest du mit den Bluffs sehr vorsichtig sein und wenn, diese dann nur sehr gezielt einsetzen.

Erkennt die Calling Station, dass du einen Bluff gespielt hast, selbst wenn dieser gegen einen anderen Gegner am Tisch gerichtet war, wird dieser noch viel seltener folden. Er schätzt dich jetzt als Bluffer ein. Das könntest du dir jetzt natürlich zunutze machen, in dem du dich beim Bluffen absichtlich erwischen lässt. Lass ihn in dem Glauben, dass du weiterhin bluffen wirst und spiele jetzt nur noch Value Bets und keine Bluffs mehr.

Wirst du überspielt?

Eine Calling Station hat in der Regel einen eher mäßigen Ruf und wird zurecht oft als schlechter Spieler eingestuft. Was hier aber viele nicht beachten, ist der Faktor, dass wenn die Calling Station in Position sitzt und mit so gut wie jeder Karte einen Raise oder eine Continuation-bet spielt, es für die tight-agressiven Spieler extrem unangenehm werden kann. Üblicherweise würdest du als tight-aggressiver Spieler bei Texas Hold’em No Limit vor dem Flop Raisen, unabhängig von den Karten auf dem Flop setzen und dann erst beim Turn aufgeben, wenn du keine starke Hand hast und der Gegner immer noch nicht gefoldet hat. Mit dieser Vorgehensweise würdest du jetzt relativ viele Pots gegen einen loosen Spieler verlieren, der Position auf dich hat, weil du entweder auf dem Turn die besseren Hände foldest oder du deinem Gegner erlaubst, mit einer schwachen, gleichzeitig aber besseren Hand als deiner, in den Showdown einzusteigen. Noch fataler wird es jetzt, wenn die Calling Station sich daran gewöhnt, dass du auf dem Turn die Hand aufgibst, wenn du nicht triffst. Das heißt ohne eine Anpassung deines Spiels an das loose Spiel der Calling Station wirst du hier nur wenig Erfolg haben.

So nutzt du die Fehler der Calling Station aus

Größtes Problem der Calling Station ist, sie spielt einfach zu viele Hände und callt zu oft. Das kostet so richtig Geld. Das heißt, liegt die Calling Station weit zurück, hat sie bereits einiges an Geld verloren. Sie callt mit oft mit einer schlechteren Hand ohne Chance auf den Gewinn des Showdowns. Das machst du dir jetzt zunutze. Du spielst jetzt wie anfänglich erklärt deine Value Bet aus, da du dir sicher sein kannst, dass die Calling Station diese mit-called und so den Pot in die Höhe treiben wird.

Bankroll & Calling-Station

Wenn du gegen eine Calling Station spielst, erreichen die Pots oft exorbitante Höhen. Das heißt, hier gewinnst oder verliest du verhältnismäßig viel. Umso wichtiger, einen passenden Bankroll zu besitzen, wenn du dich an diesen Gegnertyp im No-Limit-Bereich wagst. Das heißt, es ist wichtig, mindestens das Zwanzigfache des maximalen Buy-ins als Chips zu besitzen, bevor sich der Spieler auf ein No-Limit-Game gegen Calling Stations einlässt. Die Varianzen werden hier sehr hoch ausfallen und du kannst darauf wetten, dass du ein paar Mal ge-rivered wirst. Dein Bankroll muss solche Downtimes verkraften können, ohne dich in eine brenzlige Situation zu bringen.

So, jetzt kennst du alle wichtigen Spielzüge, die du beim Spiel gegen die Calling Station anwenden solltest. Du setzt auf Geduld und Value Bets und lässt die Calling Station mit ihren Calls den Pot in die Höhe treiben (gute Hand vorausgesetzt) und weißt, wie du der Calling Station eine Falle stellen kannst. Die Calling Station verlangt von dir Disziplin und Geduld. Wenn du dich auf einen Showdown mit dieser einlässt, dann nur mit guten oder durchschnittlich guten Händen. Tritt dieser Fall ein, dann zahlt sich die Geduld aus und du gewinnst einen ordentlichen Gewinn. Außerdem benötigst du eine große Portion Selbstbeherrschung und solltest auf Tilts verzichten. Dazu mehr im Ratgeber Tilt erkennen und ausbremsen.

Die Top 5 Poker Boni in unserem Test

Poker Room Testurteil Bonus Software Gutschein einlösen
1. 888 Poker
10/10
bis 400 Euro
+ Free Tickets
Igt *****Einlösen
2. Ladbrokes
9/10
1.500 Euro
Playtech *****Einlösen
3. William Hill Poker
9/10
1.500 Euro
Playtech *****Einlösen
4. NetBet Poker
9/10
bis 1500 Euro
+ Free Tickets
Playtech *****Einlösen
5. TonyBet Poker
9/10
bis zu 2000 Euro
+ Free Tickets
Greentube *****Einlösen
X
Ihr Code:
Das Gutscheinangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster ihres Browsers geöffnet. Sollte dies nicht der Fall sein, lässt sich der Gutschein auch über den folgenden Link abrufen:
Direkt zum Anbieter

Häufig gestellte Fragen zur Calling Station

Warum sollte ich auf continuation-bets verzichten?

Die Calling Station wird sehr selten folden, wenn du eine Bet setzt. Daher sollest du auf continuation-bets verzichten, wenn du gegen die Calling-Station spielst. Ein Check macht hier mehr Sinn. Warum? Eine weitere Karte wird so kostenlos aufgedeckt.

Warum sollte ich auf check-raises verzichten?

Check-Raises solltest du bei aggressiven Gegnern nutzen. Die Calling Station ist zu passiv, als dass sie sich auf ein Check-Raise einlässt. Er wird in dem Fall einfach nur checken und bekommt so eine weitere Karte ohne Zusatzkosten aufgedeckt. Besser wäre es hier, wenn du gleich eine größere Bet platziert hättest.

Warum sollte ich gegen die Calling Station nicht bluffen?

Einen loosen und passiven Spieler zu bluffen, geht selten auf. Solang die Calling Station Outs hat, wird er deine Bet callen und sich keine weiteren Gedanken über dich und deinen Bluff machen. Spar dir das Geld und deine Bluffs für andere Gegner, die du so in eine Falle locken kannst.

Warum sollten bei einem Raise der Calling Station die Alarmglocken klingeln?

Die Calling Station raist in der Regel nur, wenn sie eine gute Hand hält. Außer natürlich sie spielt einen Bluff. Und wenn ersteres der Fall ist, wovon du erst mal ausgehen solltest, ist jetzt ein Fold deinerseits angebracht. Andernfalls triffst du im Showdown auf die Calling Station mit einer richtig starken Hand.

Warum kann ich auf eine Hand-Bewertung pre-flop der Calling Station verzichten?

Das ist denkbar einfach. Eine klassische Calling Station wird so gute wie jede Hand eröffnen und spielen. Daher kannst du eigentlich davon ausgehen, dass er meistens eine eher schlechte Hand hält wie ein Botton Pair. Wenn du wissen willst, ob er eine gute Hand hält, checkst du einfach und wartest ab, ob er jetzt eine Bet platziert. Ist dies der Fall, sollest du davon ausgehen, dass er dich schlagen kann und du besser jetzt foldest. Checkt er ebenfalls, stehen die Chancen gut, dass du ihn mit einer durchschnittlichen Hand schlagen kannst. Spieler-Notizen zur Calling Station solltest du dir trotzdem anlegen. Wie das geht, erfährst du im Ratgeber zu Richtige Notes zu Gegnern anlegen.

Fazit: Mit Value Bets & Geduld gegen die Calling Station vorgehen

Die klassische Calling Station ist eigentlich nicht so schwer zu schlagen, denn sie macht es sich mit der weiten Starthand-Range und dem loosen Spiel selbst wahnsinnig schwer. Du solltest versuchen mit Geduld vorzugehen. Das heißt, wenn du eine gute Hand hältst, dann setzt du auf Value Bets und treibst so den Pot mit den Calls der Calling Station hoch. In der Regel fällt der Calling Station in fast auswegloser Situation ein Fold extrem schwer. Es kann vorkommen, dass sich hinter einer Calling Station ein erfahrener Spieler verbirgt, der seinen Spieltyp variieren kann. Wenn sich die Calling Station zum Maniac wandelt oder dieser auf einmal eher wie ein LAG oder NIT spielt, findest du in den zugehörigen Ratgebern So erkennst & spielst du gegen Maniacs, So erkennst & spielst du gegen NITs und So erkennst & spielst du gegen LAGs alles Wichtige für das Spiel gegen diese Gegnertypen.

Jetzt den besten Online Poker Anbieter finden

Teilen:
Facebooktwittergoogle_plus